Sag’ mir wo die Blumen sind

Sag mir wo die Blumen sind

Aufrufe: 69

Guten Tag, Ihr Lieben! Der erste Spielfilm, den ich als kleines Kind sah, war ein schwarz-weiß Film mit Marlene Dietrich in der Hauptrolle: “Zeugin der Anklage” Regisseur war Billy Wilder. da ich noch sehr jung war, verstand ich vieles nicht von diesem Kriminalstück und löcherte meine Eltern, die es mit mir gesehen hatten, danach tagelang mit Fragen zu dem Geschehen und zum Inhalt des Filmes. Ich war total fasziniert von dieser majestätischen schönen und klugen Frau, die Marlene Dietrich da verkörperte, also vor allem von der Schauspielerin selbst. Einige Wochen später sah ich dann zufällig eine alte Gesangsaufnahme. Marlene Dietrich sang “Sag mir wo die Blumen sind”. Seitdem habe ich das Lied nie mehr vergessen. Ich spielte es dann in jungen Jahren alsbald auf der Geige und sang es öfter vor mich hin. Ich habe dann Violine an der Musikhochschule studiert und war vom Singen etwas abgekommen. Mein Hauptaugenmerk lag nun auf der Geige. Seit einigen Jahren bin ich zum Improvisieren gekommen und da erinnerte ich mich an dieses schöne Lied. Ich habe es wieder oft auf der Geige gespielt und ein komplettes Musikstück mit mehreren Teilen und auch Doppelgriffen und freier Improvisation daraus gemacht. Vor ein paar Wochen habe ich mir bei youtube wieder mal den Film wo Marlene Dietrich “Sag mir wo die Blumen sind” angeschaut. Da wuchs in mir das Vorhaben, das Lied auch mal selber zu singen. Ich bin oft die Strophen in Gedanken durchgegangen. Die nächste Strophe bezieht sich immer auf die vorherige und so habe ich es mir noch mal eingeprägt, immer so kurz vor dem Einschlafen. Ich habe es dann einmal gesungen und es ging gut. So habe ich mich dann herangewagt, das Lied mit dem Regisseur Horst Werner aufzunehmen und es dann in schwarz-weiß zu bearbeiten. In dankbarer Erinnerung an Marlene Dietrich habe ich “Sag mir wo die Blumen sind” gesungen und Ihr könnt es Euch hier anhören und sehen. Viel Freude dabei wünscht Euch Ricarda!