Sag’ mir wo die Blumen sind

Sag mir wo die Blumen sind

Aufrufe: 60

Guten Tag, Ihr Lieben! Der erste Spielfilm, den ich als kleines Kind sah, war ein schwarz-weiß Film mit Marlene Dietrich in der Hauptrolle: “Zeugin der Anklage” Regisseur war Billy Wilder. da ich noch sehr jung war, verstand ich vieles nicht von diesem Kriminalstück und löcherte meine Eltern, die es mit mir gesehen hatten, danach tagelang mit Fragen zu dem Geschehen und zum Inhalt des Filmes. Ich war total fasziniert von dieser majestätischen schönen und klugen Frau, die Marlene Dietrich da verkörperte, also vor allem von der Schauspielerin selbst. Einige Wochen später sah ich dann zufällig eine alte Gesangsaufnahme. Marlene Dietrich sang “Sag mir wo die Blumen sind”. Seitdem habe ich das Lied nie mehr vergessen. Ich spielte es dann in jungen Jahren alsbald auf der Geige und sang es öfter vor mich hin. Ich habe dann Violine an der Musikhochschule studiert und war vom Singen etwas abgekommen. Mein Hauptaugenmerk lag nun auf der Geige. Seit einigen Jahren bin ich zum Improvisieren gekommen und da erinnerte ich mich an dieses schöne Lied. Ich habe es wieder oft auf der Geige gespielt und ein komplettes Musikstück mit mehreren Teilen und auch Doppelgriffen und freier Improvisation daraus gemacht. Vor ein paar Wochen habe ich mir bei youtube wieder mal den Film wo Marlene Dietrich “Sag mir wo die Blumen sind” angeschaut. Da wuchs in mir das Vorhaben, das Lied auch mal selber zu singen. Ich bin oft die Strophen in Gedanken durchgegangen. Die nächste Strophe bezieht sich immer auf die vorherige und so habe ich es mir noch mal eingeprägt, immer so kurz vor dem Einschlafen. Ich habe es dann einmal gesungen und es ging gut. So habe ich mich dann herangewagt, das Lied mit dem Regisseur Horst Werner aufzunehmen und es dann in schwarz-weiß zu bearbeiten. In dankbarer Erinnerung an Marlene Dietrich habe ich “Sag mir wo die Blumen sind” gesungen und Ihr könnt es Euch hier anhören und sehen. Viel Freude dabei wünscht Euch Ricarda!

The Goerleez: Together Finally!

The Goerleez: Together Finally

Aufrufe: 161

Wie Ihr wisst, spiele ich seit meiner Kindheit Geige. Zusammen mit den beiden Brüdern Horst (elektronische Musik und Mixing) und Manfred Werner (Schlagzeug) arbeiten wir seit einiger Zeit an unserem Projekt “The Goerleez”. Unser erstes Stück ist jetzt fertig und heisst “Together Finally!” Ihr könnt es hier anhören, viel Spass:

Bitte folge uns bei Bandcamp, wenn Du neue Stücke von uns kennenlernen willst:

Auf dem Friedhof im sonnigen Herbst

Aufrufe: 359

Auf dem Friedhof
Auf dem Friedhof

Ich liebe es, auf Friedhöfen herum zu streifen. Dort ist es ruhig, idyllisch und schön. So machte ich mich auch an diesem Mittwoch im sonnigen Herbst auf, meinen Lieblingsfriedhof in Berlin-Kreuzberg zu besuchen. Ich genoss die warmen Sonnenstrahlen, die mich in einem durchsichtigen langen schwarzen Kleid erwärmten. Eine schöne Melodie ging mir durch den Kopf und ich fühlte mich angezogen von den vielen Seelen, die in Ruhe und Frieden ohne irdische Hetze und Unrast friedlich ruhten und mir Kraft gaben. Schöne bunte Blätter säumten meinen Weg, und als ich einer freien Grabstelle begegnete, legte ich mich nieder, um in der folgenden Stille sinnierend auszuharren. Wie befreit überkam mich ein Gefühl, eins zu sein mit mir und dieser schönen Umgebung. In diesem Moment hatte ich meine innere Mitte gefunden und konnte Kraft schöpfen für neue Aufgaben und ungeahnte neue Wege. Ich möchte Euch nun einladen, mich bei meinem Spaziergang unter Gräbern zu begleiten, der Musik zu lauschen und sich der Schönheit der Natur hinzugeben…

Chansons in Berlin

Aufrufe: 279

Hier hört Ihr ein kleines Chanson-Medley von mir, live auf meiner Violine improvisiert. Zuerst kommt: Rote Rosen von Hilde Knef. Dann folgt von Charles Aznavour, La Boheme. Es war ein schöner Sommertag und ich bin etwas in Berlin umher gewandelt. Gespielt in Mitte auf dem Gendarmen-Markt und in Kreuzberg auf dem Mehring-Platz.